in lingua latina
Thesaurus (Lexikon)
A B C D E F G H I L M N O P Q R S T U V

Opinio iuris

Die opinio iuris – die Überzeugung von der Rechtmäßigkeit – bezeichnet die Überzeugung, dass ein bestimmtes Verhalten rechtlich verbindlich ist.

Die opinio iuris wird allgemein als ein bedeutender Faktor bei der Entstehung von Gewohnheitsrecht angesehen: Nach der dualistischen Theorie (der Zwei-Elementen-Lehre) ist die opinio iuris neben dem objektiven Element der longae consuetudinis -der langandauernden Gewohnheit – die zweite, subjektive Voraussetzung für die Entstehung von Gewohnheitsrecht.

Teilweise findet sich dieser Entstehungsfaktor der (Völker-)Gewohnheitsrechts auch ausführlicher beschrieben als „opinio iuris sive necessitatis“ oder „opinio iuris vel necessitatis“ – also als Überzeugung von der Rechtmäßigkeit oder der Notwendigkeit“ – bzw. als „opinio iuris et necessitatis“ – als Überzeugung von der Rechtmäßigkeit und der Notwendigkeit.

Hier finden Sie weitere Informationen!
Intervise:
Consuetudo