in lingua latina
Thesaurus (Lexikon)
A B C D E F G H I L M N O P Q R S T U V

In fine

In fine – am Ende – ist eine Fundstellenangabe: die gesuchte Angabe findet sich in fine – am Ende (etwa einer Gesetzesvorschrift oder eines Urteils).

In foro

Wer in Rom in foro – “auf dem Forum” – auftrat oder handelte, befand sich “vor Gericht”.

In iudicando criminosa est celeritas

In iudicando criminosa est celeritas – beim Richten ist Eile ein Verbrechen – beschreibt entgegen ersten Vermutungen nicht die Dauer vieler Gerichtsprozesse. Stattdessen gibt hier der römische Autor Publilius Syrus den Richtern den Rat, ihr Urteil nicht übereilt zu treffen. Weiterlesen

In limine litis

In limine litis – vor der Streitsache – umschreibt im römischen Formularprozess die Gesamtheit der Formalitäten, die zu Beginn des Prozesses erfüllt sein müssen.

In loco parentis

In loco parentis – anstelle der Eltern – bezeichnet ein Rechtsinstitut im anglo-amerikanischen Common Law, wonach eine Person die elterlichen Rechte und Pflichten übernehmen kann ohne dass eine formelle Adoption durchgeführt wurde.

In medias res

In medias res – “mitten hinein in die Sachen” oder sinngemäß “in voranschreitender Handlung” – beschreibt die (viel zu seltene) Fähigkeit, ohne Umschweife zur Sache zu kommen.

In medias res bezeichnet Schilderungen, die nicht am Anfang (“ab ovo“) beginnen, sondern dort, wo das Geschehen wichtig wird. “In medias res” ist ein Begriff aus der Ars poetica von Horaz. Weiterlesen

In natura

“In Wirklichkeit”.

  • Ein Gegenstand wirkt in natura ganz anders als auf dem Foto.
  • Eine Personen steht in natura (d.h. tatsächlich) vor mir.

In nuce

In nuce – in einer Nuss – beschreibt eine knappe, zusammengefasste, komprimierte Darstellung.

In nuce geht zurück auf ein vom römischen Gelehrten Gaius Plinius Secundus Maior (Plinius den Älteren) in seinen “Naturalis historica” überliefertes Zitat Ciceros:

In nuce inclusam Illiadem… Weiterlesen

In omnibus veritas suprema lex esto

In omnibus veritas suprema lex esto – In allem die Wahrheit, sei das höchste Gesetz – entstammt der Gründungssatzung der Kurpfälzische Akademie der Wissenschaften, dem Vorläufer der heutigen Universität Mannheim, die von Kurfürst Karl-Theodor von der Pfalz am 15. Oktober 1763 erlassen wurde.

In praeteritum non vivitur

In praeteritum non vivitur – In der Vergangenheit wird nicht gelebt – beschreibt einen Grundsatz aus dem Familienrecht, wonach Unterhaltsforderungen grundsätzlich nicht für die Vergangenheit nicht geltend gemacht werden können.

Dieser Grundsatz gilt auch im deutschen Unterhaltsrecht, allerdings leicht modifiziert:… Weiterlesen

In re

In re – In der Sache, In Sachen… – wird auch heute noch im angloamerikanischen Rechtskreis zur Bezeichnung bei der Bezeichnung bestimmter Gerichtsverfahren verwendet.

In der modernen eMail-Korrespondenz findet sich dieser Ausdruck oftmals im Betreff von Antwort-eMails: “Re:”

In spe

In spe – in der Hoffnung – bezeichnet etwas zukünftiges:

  • die Ehefrau in spe ist noch die Verlobte,
  • der Anwalt in spe bereitet sich noch auf sein 2. Staatsexamen vor.