in lingua latina
Thesaurus (Lexikon)
A B C D E F G H I L M N O P Q R S T U V

In articulo mortis

In articulo mortis – im Augenblick des Todes – bezeichnet Handlungen und Entscheidungen, die angesichts eines (unmittelbar) bevorstehenden Todes getroffen werden.

Diese Begrifflichkeit wird insbesondere im kirchenrechtlichen Zusammenhang genutzt.

In camera

In camera bezeichnet Verfahren, die “in der Kammer” also im Geheimen stattfinden.

So hat etwa das deutsche Verwaltungsprozessrecht in Umsetzung einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts mit der Prozessrechtsrefom im Jahr 2001 ein In-camera-Verfahren im Verwaltungsprozess eingeführt, das als Zwischenverfahren durchgeführt wird,… Weiterlesen

In corpore

In corpore – “im Körper”, in der Gesamtheit, gemeinsam – kennzeichnet ein Handeln einer Personengesamtheit.

In corpore wird nicht ein einzelnes Mitglied dieser Personengesamtheit tätig, sondern die Mitgliederschaft dieser Personengesamtheit als Ganzes.

In dubio contra stipulatorem

In dubio contra stipulatorem – Im Zweifel gegen den Vertragsverfasser – bezeichnet eine Unklarheitenregel bei der Vertragsauslegung, wonach bei mehrdeutigen Vertragsbestimmungen diejenige Version angewendet wird, die für den Verfasser des Vertragstextes die ungünstigste ist.

Die Regel des in dubio contra… Weiterlesen

In dubio pro duriore

In dubio pro duriore – im Zweifel für das Härtere – beschreibt die Verpflichtung der Staatsanwaltschaft, auch dann Anklage zu erheben, wenn Zweifel an einer Täterschaft des Beschuldigten bestehen, wenn also bei Abschluss der Ermittlungen sowohl gewichtige Umstände für eine… Weiterlesen

In dubio pro reo

In dubio pro reo – “Im Zweifel für den Angeklagten” – beschreibt den strafprozessualen Grundsatz, dass ein Angeklagter nicht verurteilt werden darf sondern freizusprechen ist, wenn dem Gericht Zweifel an seiner Schuld verbleiben.

Der Grundsatz “in dubio pro reo” ist… Weiterlesen