in lingua latina
Thesaurus (Lexikon)
A B C D E F G H I L M N O P Q R S T U V

Monatsarchive: August 2012

Lex voluntatis

Lex voluntatis – das gewollte Recht – bezeichnet im Internationalen Privatrecht da von den Vertragsparteien im Vertrag ausdrücklich für anwendbar erklärte Recht.

Das lex voluntatis gilt allerdings nur, soweit die jeweils geltenden Regeln des Internationalen Privatrechts die Rechtswahl erlauben.

Lex superior derogat legi inferiori

Lex superior derogat legi inferiori – das ranghöhere Gesetz verdrängt das rangniedere – ist eine Rechtsanwendungsregel und Auslegungsregel für Gesetze, nach der in der Normpyramide höherrangige Rechtsregeln die niederrangigen Rechtsregeln verdrängen.

Der Grundsatz lex superior derogat legi inferiori findet sowohl… Weiterlesen

Lex generalis

Lex generalis – das allgemeine Gesetz – ist ein Gesetz, das einen Sachverhalt abstrakter umschreibt als ein lex specialis, das z.B. nur einen eng umrissenen Sachverhalt regelt, und das daher von dem lex specialis in dessen Anwendungsbereich verdrängt wird: lex… Weiterlesen

Lex dubia non obligat

Lex dubia non obligat – ein zweifelhaftes Gesetz bindet nicht – beschreibt den Grundsatz, dass ein Gesetz klar und deutlich sowohl den geregelten Tatbestand wie die angeordneten Rechtsfolgen beschreiben muss sollte.

Lex causae

Lex causae – das Recht des Falles – bezeichnet im Internationalen Privatrecht das auf einen bestimmten Sachverhalt anzuwendende Recht.

Grundsätzlich ist das lex causae anhand der am Gerichtsort geltenden (lex fori) Kollisionsnormen des Internationalen Privatrechts zu finden.

Hier finden Sie weitere Informationen!
Intervise:
Lex fori
 

Laesio enormis

Laesio enormis – die enorme Verletzung – beschreibt ein grobes Mißverhältnis von Leistung und Gegenleistung im Kaufvertragsrecht. Eine laesio enormis – auf deutsch auch bekannt als Verkürzung über die Hälfte – liegt vor, wenn der Kaufpreis geringer ist als die… Weiterlesen

Iustum pretium

Iustum pretium – der gerechte Preis – findet sich im römischen Rechtsinstitut der laesio enormis: Erhielt ein Verkäufer fürs ein Grundstück weniger als die Hälfte des Wertes, so konnte er sich mithilfe der laesio legis entweder vom Kaufvertrag lösen oder… Weiterlesen

Ius gladii

Ius gladii – das Recht des Schwertes – beschreibt die juristische Vollmacht des Gerichtsherrn, im Rahmen der Kapitalgerichtsbarkeit Todesurteile auszusprechen und diese vollstrecken zu lassen.

Das ius gladii, das Schwertrecht, war im römischen Rechtsverständnis neben der justiziellen Autorität ein… Weiterlesen

Status quo ante bellum

Status quo ante bellum – der Zustand vor dem Krieg – bezeichnet einen einen Zustand, in dem die Dinge vor einem Krieg waren und der wieder hergestellt werden soll.

Der Terminus des „status quo ante“ stammt aus der im Rahmen… Weiterlesen

Status quo ante

Status quo ante – der Zustand bevor…. – bezeichnet einen früheren Zustand, einen Zustand, in dem die Dinge vorher waren.

Der Terminus des „status quo ante“ stammt aus der im Rahmen des römischen ius postliminii angewandten Rechtsformel „in statu quo… Weiterlesen